/PANTONE 2017 (EMEA)
/PANTONE 2017 (EMEA)
 

Pantone-Systeme – Grafiken

So einfach wie 1, 2, 3! Produkte von Pantone helfen Ihnen in jeder Workflow-Phase – von der ersten kreativen Idee bis zur Produktion.

Wenn Sie im Druck-, Verpackungs- oder Digitaldesign-Bereich arbeiten, sind Sie hier genau richtig!

Vermutlich kennen Sie das Akronym PMS, das für Pantone Matching System steht, ein firmeneigenes System für die Nummerierung von Farben in der grafischen Industrie.

DAS HERZSTÜCK UNSERES SYSTEMS SIND VOLLTONFARBEN…

Das Herzstück des PMS-Systems sind gedruckte Volltonfarben auf Papier. Warum? Weil Volltonfarben die gewünschten Farben („Color Intent“) in der Druckvorstufe am besten reproduzieren und darstellen. Der Vollfarbdruck, auch Prozessfarb- oder Offsetdruck genannt, ist das Verfahren, bei dem eine einzelne Farbe rezeptiert und dann während des gesamten Druckvorgangs verwendet wird.


Wir haben 2.678 Volltonfarben, die wie folgt unterteilt sind:

FARBE

Kernfarben

Die gängigsten Farben in der Druck- und Verpackungsindustrie.

KERNPRODUKTE KAUFEN

Pastell - und Neonfarben

Beruhigende Pastellfarben und leuchtende Neonfarben als Blickfang.

PASTELL- UND NEONFARBEN KAUFEN

Metallic-Farben

Elegante und raffinierte Metallic-Farben – perfekt für eine edle Note.

METALLIC-FARBEN KAUFEN

FORMAT

Farbfächer

Darin sehen Sie alle Farben auf einen Blick mit den zugehörigen Farbrezepturen.

FARBFÄCHER KAUFEN

Chip-Bücher

Fichas extraíbles de cada color para usar en el desarrollo de paletas y producción de pruebas

CHIP-BÜCHER KAUFEN

On-Demand

Individuell konfigurierbare On-Demand Prints für Ihre wichtigsten Markenfarben und Ihre aktuelle Farbpalette. (Nur für Kernfarben erhältlich)

Demnächst. Rufen Sie den Kundendienst für weitere Details an.

UND MANCHMAL DRUCKEN SIE ÜBERHAUPT NICHT…

Arbeiten Sie im Bereich Anwendungs- oder Webdesign?

Dann haben wir die richtigen Tools für Sie! Mit Pantone Studio für iOS haben Sie alle Pantone-Farben griffbereit und können Ihre kreativen Ideen auch unterwegs in Paletten zum Austausch mit anderen festhalten. Die PantoneLIVE-Software ermöglicht die automatische Aktualisierung aller Pantone-Farben in Adobe. Damit können Sie erkennen, wie sich PMS-Farben beim Druck auf 28 verschiedene Druck- und Verpackungsmaterialien verändern.

Stimmen Sie Markenfarben oder Druckerzeugnisse farblich auf Kunststoffe ab?

Alle PMS-Farben sind als Kunststoffchips erhältlich und ermöglichen so die einheitliche Wiedergabe Ihrer Farben auf allen Materialien. Kunststoffchips haben nicht nur eine ausreichende Größe für digitale Farbmessungen, sondern weisen auch verschiedene Stärken und Oberflächenveredelungen auf.

KUNSTSTOFFCHIPS KAUFEN

Wie Designer Pantone PMS nutzen

Solid Chips für Chip Kidd

„Möchte ich neue Farben? Tja, wer möchte nicht gern neue Farben? Für mich bedeuten neue Farben auch neue Storys und neue Möglichkeiten, wie ich diese Storys erzählen kann.“

Formula Guide für Eddie Opara

„Damit können Leute wie ich Farben immer und immer wieder ohne Kompromisse reproduzieren.“

Color Bridge für Jessica Walsh

„Man kann sicher sein, dass sich die Hex-Farbwerte, die man beim Webdesign sieht, in den RGB- oder CMYK-Farbraum übertragen lassen – einheitliche Farben vom Druck bis zum Digitalbereich.“

Häufig gestellte Fragen

1
Wie wählt Pantone das Papier für die Farbfächer?
Wir drucken unsere Farben auf die gängigsten, weltweit erhältlichen Papiere. Unser Coated Guide ist erstklassiges, glänzend gestrichenes Papier (148 g/m²); der Uncoated Guide ist Premiumpapier (118 g/m²). Beide Papiere enthalten aus mehreren Gründen optische Aufheller.
2
Worin besteht der Unterschied zwischen gestrichen (C) und ungestrichen (U)?
Wenn eine PMS-Farbe mit einem C gekennzeichnet ist, bedeutet das, dass sie auf gestrichenes, glänzendes Papier gedruckt ist – wie Papier in einer Zeitschrift. Das ist wünschenswert bei komplexen Designs, da die Druckfarbe auf dem Papier anhaftet und nicht ausbleicht. Ein U weist auf ungestrichenes Papier hin, dessen Oberfläche poröser ist – wie Geschäftspapier. Da ungestrichenes Papier die Druckfarbe im Allgemeinen stärker absorbiert, ist das Druckbild weniger scharf.
3
Worin besteht der Unterschied zwischen dem Druck von Sonderfarben und dem Druck von Prozessfarben?
Den Unterschied zwischen Sonderfarben und Prozessfarben sollte man unbedingt kennen, weil er die Farberwartungen vom Design bis zur Produktion und auch beim Übergang von einem Computer-Bildschirm zur Druckmaschine festlegt. Beim Sonderfarbdruck, auch Vollfarb- oder Offsetdruck genannt, wird Druckfarbe nach einer genauen Rezeptur, wie beispielsweise Pantone 137, gemischt. Dem gegenüber werden beim Vierfarbdruck, auch Digitaldruck genannt, die Prozessfarben Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz (CMYK) gedruckt. Beim Druck mit erweitertem Farbraum, einer anderen Form des Vierfarbdrucks, werden die Prozessfarben CMYK durch Orange, Grün und Violett ergänzt.
4
Warum sollten Sie Ihre Pantone-Farbfächer und -Farbbücher aktualisieren?
Durch Abnutzung, Licht, Feuchtigkeit und Öl können Farben ungenau werden. Außerdem könnten Sie die neuesten Markt- und Farbtrends verpassen. Wie viele Farben fehlen Ihnen?
5
Welcher Farbfächer ist für mich geeignet?
ColorFormatValues
CorePastels & neonsMETALLICSFANCHIPSSPOTPROCESS
Formula Guide X X X
Color Bridge X X X X
Extended Gamut Guide X X X
Metallics Guide X X X
Premium Metallics Guide X X X
Pastels & Neons Guide X X X
Solid Chips X X X X
Pastels & Neons Solid Chips X X X
Metallics Chips X X X
Premium Metallics Chips X X X

NÜTZLICHER TIPP

Der Formula Guide heißt so, weil er als einziger Guide Farbrezepturen enthält!

NÜTZLICHER TIPP

Color Bridge ist der einzige Farbfächer, der auch RGB- und Hex-Werte enthält!